You are currently viewing Fedor bleibt! Crowdfunding für Unternehmensnachfolge

Fedor bleibt! Crowdfunding für Unternehmensnachfolge

Ladenlokale mit langer Familientradition sind in den gleichgemachten Stadtbildern von heute eher rar. Riesen des Einzelhandel ächzen unter Umsatzrückgang, das alte Konzept Kaufhaus wird von Investor zu Investor weitergereicht. Eisenwaren für jeden gibt es im Baumarkt des Vertrauens, Spezialteile sind online bestellt und am nächsten Tag im Briefkasten.

Crowdfunding als Start-Finanzierung

Da sind Geschäfte wie die 111 Jahre alte Fedor Gross Eisenhandlung in Lindenau eine schöne Abwechslung für kurze Wege. Das Ehepaar Frank führt den Laden gemeinsam, die beiden geben das Geschäft jedoch in diesem Jahr aus Altersgründen auf. Damit der Laden doch nicht schließen muss, haben fünf Freunde von Fedor eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen: Fedor bleibt! Eine beliebte Form der risikolosen Finanzierung für Gründer, aber für eine Unternehmensnachfolge genauso geeignet. Noch 7 Tage läuft das Crowdfunding auf der Leipziger Plattform Visionbakery, die letzten 19% sind noch offen.

[symple_button url=”https://www.visionbakery.com/fedorbleibt/crowdfunding” color=”green” size=”large” border_radius=”” target=”self” rel=”” icon_left=”” icon_right=””]Fedor unterstützen![/symple_button]

Das Kollektiv von Fedor bleibt!
Das Kollektiv von Fedor bleibt!

Crowdfunding = sozial wirtschaften!

Laut Webside will das Kollektiv den Laden aus mehreren Gründen erhalten. Zum einen, um weiterhin eine Alternative zu Super- und Baumarkt zu bieten. Aber – und das ist neu – mit einem sozialen Ansatz. Als Arbeitgeber, Eisenexperten, aber auch offen für neue Ideen. So wollen Sie ggf. Raum bieten für eisenverarbeitende Gewerbe oder für umliegende Hausprojekte eine Einkaufsgenossenschaft koordinieren. Das Geschäft ist damit kein reiner Broterwerb für das Kollektiv Fedor Gross e.V. sondern soziales Unternehmertum.

In dieser Form wäre eine Renaissance des inhabergeführten Einzelhandels im Sinne von wirtschaftsnaher Stadtentwicklung gelungen. Projekte wie Fedor bleibt! verdeutlichen den Stellenwert enger Beziehungen zwischen Unternehmen und ihrem Quartier. Im Umkehrschluss heißt das: wer es schafft, seinem Umfeld einen Mehrwert anzubieten, findet im Crowdfunding eine gute Alternative zur Finanzierung durch Kredite. Soviel Freiheit und wenig Einschränkungen bietet kaum ein Förderprogramm. Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch die kleinteilige Finanzierung bereits mit den wichtigsten Personen für sein Geschäft in Kontakt steht, den Kunden.