You are currently viewing KI in der praktischen Anwendung – In Unternehmen, in der Stadt
v.l.n.r. Frank Basten, Dr. Beate Ginzel, Thomas Rothe, Kornelius Unckell

KI in der praktischen Anwendung – In Unternehmen, in der Stadt

Der 70. U-Stammtisch fand am 04. September 2023 in der “Alten Schlosserei” statt und bot einen tiefgehenden Einblick in die Welt der Künstlichen Intelligenz (KI) und deren konkrete Anwendungsfelder. Im Verlauf der Veranstaltung wurden grundlegende Konzepte der KI erläutert, eine breite Palette von aktuellen KI-Anwendungsfeldern für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) präsentiert und spezifische Beispiele für KI-Anwendungen in der Stadt Leipzig beleuchtet.

Einführung in KI

Die Veranstaltung begann mit einer einführenden Präsentation von Thomas Rothe, Netzgiraffe, in der er die Grundlagen der künstlichen Intelligenz vermittelte. Hierbei wurde erläutert, was KI ist, wie sie funktioniert und welche verschiedenen Arten von KI-Systemen es gibt. Dies legte den Grundstein für ein besseres Verständnis der nachfolgenden Inhalte über die praktische Anwendung von KI in verschiedenen Kontexten.

Beispiele für KMU

Dann stellte er zahlreiche Anwendungsfelder für KI in kleinen und mittelständischen Unternehmen vor. Dies umfasste Bereiche wie Marketing, Kundenbetreuung, Produktionsoptimierung und vieles mehr. Er zeigte auf, wie KMU von KI-Technologien profitieren können, um ihre Effizienz zu steigern, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei wurden auch konkrete Beispiele und Erfolgsgeschichten aus der Praxis ebenso präsentiert, wie auch auf potentielle Risiken hingewiesen.
(Zur Präsentationen mit vielen Links)

Impulsgeber Thomas Rothe

Aktuelle KI-Anwendungen in der Stadt Leipzig

Dr. Beate Ginzel, Referat Digitale Stadt Leipzig, konzentrierte sich auf die konkreten Anwendungen von KI in der Stadt Leipzig. Hier wurde dargelegt, wie KI-Technologien dazu beitragen, städtische Herausforderungen anzugehen und die Lebensqualität der Bürger zu verbessern. Dabei wird die Vision verfolgt “Urbane Digitale Zwillinge bilden unsere Städte digital ab und ermöglichen Was-wäre-wenn-Szenarien für lebenswerte und zukunftsfähige Städte. (Zur Präsentation)

Vor- und Nachteile von KI-Anwendungen

KI-Anwendungen bieten sowohl Chancen als auch Risiken. Die Chancen liegen in den Bereichen, KI-Systeme zur Verbesserung der Lebensqualität (Krankheiten diagnostizieren, Energieeffizienz, Unfälle verhindern, etc.) von Menschen einzusetzen. Die Risiken von KI-Anwendungen liegen in der Möglichkeit, KI-Systeme zu missbrauchen. So könnte KI beispielsweise dazu verwendet werden, Massenüberwachungen zu betreiben, Arbeitsplätze zu automatisieren, Fake News zu platzieren, etc.

Maßnahmen zur Minimierung von Risiken:
* Ethik: Es ist wichtig, dass KI-Systeme ethisch entwickelt und eingesetzt werden.
* Transparenz: Es ist wichtig, dass KI-Systeme transparent sind und die Entscheidungen nachvollziehbar sind.
* Regelung: Es ist wichtig, dass KI-Systeme durch Gesetze und Vorschriften reguliert werden.

Bis hierhin unterstützte “ChatGPT und Google bard” beim Texten. Weiter geht es “real”!

Statements:

“Mein erster Unternehmerstammtisch als Neu-in-Leipzig-Selbstständige hat mich wunderbar und warmherzig willkommen geheißen. Unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Branchen treffen sich mit einem Ziel: über den eigenen Tellerrand rausschauen, gemeinsam lernen und sich und das eigene Business weiterentwickeln. Danke an Sabine und Frank, dass Ihr diesen Rahmen haltet!”

Steffi Schwarzack, zeig dich & sprich


“Tolle Gäste heute in der Alten Schlosserei: der UnternehmerInnen Stammtisch West. Spannendes Thema, coole Leute und interessante Kontakte. Herzlichen Dank an Frank Basten. Gerne mehr davon!”

Kornelius Unckell, Alte Schlosserei


„Ich freue mich immer sehr über die Einladung beim Unternehmerstammtisch. Ich nutze gern die Gelegenheit, in einem perfekt organisierten Rahmen über aktuelle Projekte der Digitalen Stadt zu berichten und zu diskutieren.  Aus den Gesprächen mit Leipziger Unternehmerinnen und Unternehmern nehme ich spannende Anregungen und neue Ideen mit.“

Dr. Beate Ginzel, Leiterin Referat Digitale Stadt, Stadt Leipzig


“Ein inspirierender Abend mit tollen Referenten zum Hype-Thema KI. Meine Erwartungen an Erkenntnisgewinn zu Chancen und Risiken der sich rasant entwickelnden Technologie haben sich durchaus erfüllt. Trotzdem bewege ich mich weiter im Spannungsfeld zwischen hohem Interesse und großen Bedenken. Bei der  praktischen Anwendung von KI steht die Stadtverwaltung u.a. vor der Frage der Nutzung von KI ohne den Verlust kommunaler Souveränität. Ob das klappt?
Die Antwort von  ChatGPT auf die Frage, auf welchem Platz sich der Überholer des Zweitplatzierten befindet: “Auf dem ersten.” Hat nicht geklappt!  KI war plötzlich kurz sympathisch. Empathie aber geht ihr ab.
Für diesen Text trägt ein Mensch aus Fleisch und Blut und einem großen Herzen mit viel Humor und aus tiefer Überzeugung die Verantwortung.”

Frank Thiel, Serifee

Impressionen: